Heidi Klum: decisione GNTM senza la madre modello | divertimento

Date:

Share post:

Ersilia Toscani
Ersilia Toscani
"Tipico pioniere della birra. Appassionato del web adatto agli hipster. Fanatico dell'alcol certificato. Amante di Internet. Amante degli zombi incredibilmente umile."

Auch eine Model-Mama braucht mal Pause.

Bei „Germany’s Next Topmodel“ ging es am Donnerstagabend rasant in die nächste Runde. Nach einem Flug nach Teneriffa folgte ein Shooting in den wilden Wellen des Atlantiks. Zu viel für Heidi Klum (50), die für die große Entscheidung ausfiel und von niemand Geringerem als Hollywood-Star Liz Hurley (58) ersetzt wurde.

Elizabeth Hurley war in der aktuellen Folge Gast-Jurorin

Foto: ProSieben/Richard Hübner

Mega-Wellen überrollen Heidis Models

Als die Models auf Teneriffa mit dem Fitting fürs Ocean Shooting beschäftigt sind, steht Hurley plötzlich vor ihnen. Stella (34) kann es kaum fassen: „Ich habe gedacht, ich sehe nicht richtig!“

Heidi spielt diesmal selbst Fotografin und fordert ihre Kandidaten auf: „Rein mit euch ins Wasser. Macht euch nass!“ Der Wellengang ist nichts für schwache Gemüter – immer wieder werden Heidis „Meeedchen“ und Jungs von heftigen Wellen überrascht, die sie fast wegspülen. Tracy (26) hatte nach ihrem freiwilligen GNTM-Ausstieg im vergangenen Jahr und dem Flehen um eine zweite Chance jetzt eine Möglichkeit zu brillieren, verzweifelt jedoch an den Wellen.

Hurley: „Du siehst verängstigt aus.“ Auch Dominik (27) ist fix und fertig: „Die ersten 30 Sekunden waren für mich einfach nur Überleben.“

Die Kandidaten machen sich auf den Weg zur Shooting-Location

Die Kandidaten machen sich auf den Weg zur Shooting-Location

Foto: ProSieben/Richard Hübner

Armin, Jana und Dominik posieren im Wasser. Das Trio wirkt zwar schon jetzt wie Profis, doch sie mussten zuerst ihre Ängste überwinden

Armin, Jana und Dominik posieren im Wasser. Das Trio wirkt zwar schon jetzt wie Profis, doch sie mussten zuerst ihre Ängste überwinden

Foto: ProSieben/Richard Hübner

Marcia, Yanik, Yusupha und Grace (v.l.) machen sich für das kalte Wasser fertig

Marcia, Yanik, Yusupha und Grace (v.l.) machen sich für das kalte Wasser fertig

Foto: ProSieben/Richard Hübner

Liz Hurley übernimmt Heidis Job

Zur Entscheidung bleiben sieben Wackelkandidaten übrig, Heidi taucht jedoch nicht auf. Dafür verkündet Liz Hurley die Entscheidung allein und erklärt: „Alle haben heute hart gearbeitet, aber niemand hat wohl härter gearbeitet als Heidi. Ihr wart einmal im Meer, sie war fünfmal drin.“

Offensichtlich mindestens einmal zu viel – Hurley meldet ihre Kollegin krank: „Ich muss leider sagen, dass sie sich nicht sehr wohlfühlt. Ihr müsst also mit mir vorliebnehmen, okay?“ Auch Heidi meldet sich noch einmal zu Wort: „Schon beim Shooting habe ich gemerkt, dass die lange Reise, die Sonne und die nassen Klamotten nicht ganz spurlos an mir vorbeigegangen sind.“

Heidi Klum und Liz Hurley beim Shooting. Hier lächelt die Model-Mama noch

Heidi Klum und Liz Hurley beim Shooting. Hier lächelt die Model-Mama noch

Foto: ProSieben/Richard Hübner

Der nächste Schock folgt kurz darauf: Hurley schickt gleich vier Models nach Hause: Yanik (21), Vanessa (22) und Bao-Huy (22) müssen ihre Koffer packen. Besonders bitter: Für Tracy reicht es ebenfalls nicht. Sie kann ihre zweite Chance nicht nutzen und fliegt nach Hause.

Related articles

Scontro tra tifosi dopo la partita dell’Italia-Firmense

La polizia è soddisfatta dell'affluenza di pubblico alla Pirmasenser Schlossplatz. Nell'ambito dell'evento Pirmasenser City, venerdì alle 21...

Puoi risparmiare con il più economico E10?

tzle autostava in piedi: 16 giugno 2024, 5:02da: Michaela Brehm, Simone MonsInsisteDividePuoi davvero risparmiare con il più economico...

Immagini della parata del compleanno di Re Carlo

Home pageUn'ampia strada fiancheggiata da alberistava in piedi: 16 giugno 2024 alle 13:37da: Susan CropperInsisteDivideLa principessa Kate ha...

Buchi neri in un doppio fascio: gli astronomi osservano getti luminosi di materia

Scienze Galassie La GU 287 mostra cosa succede quando due buchi neri...