Niente Hollywood: i ricercatori vogliono mettere le persone in letargo | Vita e conoscenza

Date:

Share post:

Saveria Marino
Saveria Marino
"Analista incredibilmente umile. Esperto di pancetta. Orgoglioso specialista in cibo. Lettore certificato. Scrittore appassionato. Difensore di zombi. Risolutore di problemi incurabile."

Wir kennen die Bilder aus Science-Fiction-Filmen: Nach mehreren Monaten oder sogar Jahren künstlichen Schlafs steigen Astronauten aus futuristischen Glasbehältern und machen sich ausgeruht an die Arbeit. Ist das wirklich nur Science-Fiction? Nein! Tatsächlich arbeiten Forscher genau an diesem Ziel: eine Art Winterschlaf für Menschen.

BILD erklärt den Stand der Forschung.

Aus der Tierwelt kennen wir das: Fledermäuse, Hamster und Murmeltiere halten Winterschlaf. Aber geht das auch beim Menschen?

Von Ende September bis Mitte April halten Murmeltiere ihren Winterschlaf

Foto: picture alliance / Zoonar

Der Zellbiologe Prof. Jürgen Bereiter-Hahn (Uni Frankfurt) beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit dem Thema, organisiert Diskussionen internationaler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Er sagt zu BILD: „Wir gehen davon aus, dass es prinzipiell möglich ist.“

Braunbären sind das Vorbild

Beim Winterschlaf senken die Tiere ihre Körpertemperatur drastisch ab. Beim Menschen geht das nicht. Prof. Bereiter-Hahn: „Wir Menschen können nur bis zu einer Körpertemperatur von 32 Grad überleben. Geringere Temperaturen führen zu massiven Herzproblemen.“ Braunbären sind ein gutes Vorbild: Sie halten monatelang Winterschlaf, und ihre Körpertemperatur wird von 37 Grad auf nur 32 Grad Celsius abgesenkt.

Der Mount Everest: Berichten zufolge haben dort verunglückte Bergsteiger unter Extrembedingungen schlafend überlebt

Der Mount Everest: Berichten zufolge haben dort verunglückte Bergsteiger unter Extrembedingungen schlafend überlebt

Foto: Sina Schuldt/dpa

Menschen überlebten schlafend in Eiseskälte

Tatsächlich gibt es Berichte von Menschen, die in Extrembedingungen überlebt haben: Bergsteiger auf dem Mount Everest, die ohnmächtig geworden waren und nach Stunden wieder wach wurden. Trotz der Kälte. Oder Bauern in Sibirien, die in Eiseskälte wochenlang in Ruhe gefallen sind und überleben. Das Problem nur: Es war kein Forscher vor Ort, der diese Menschen untersucht hat: Was passiert mit dem Körper in diesem Zustand?

Der Zellbiologe Prof. Jürgen Bereiter-Hahn (82) befasst sich auch mit dem Thema Winterschlaf für Menschen

Der Zellbiologe Prof. Jürgen Bereiter-Hahn (82) befasst sich auch mit dem Thema Winterschlaf für Menschen

Foto: Universität Frankfurt/Uwe Dettmar

Hier tut sich das nächste Problem auf: An aktive Versuche mit Menschen hat sich noch niemand herangetraut. Weil man an das Gehirn muss. Offenbar ein Tabuthema, obwohl in anderen medizinischen Bereich längst auch Versuche mit menschlichen Gehirnen stattfinden.

Prof. Bereiter-Hahn: „Ratten, die normalerweise keinen Winterschlaf machen, kann man in eine Art Torpor versetzen. Der nächste Schritt wären Versuche mit Schweinen, aber es ist sehr fraglich, ob solche Tierversuche in Deutschland genehmigt würden.“

Wie kann ein Winterschlaf ausgelöst werden?

Einen Torpor, so der wissenschaftliche Name für den Winterschlaf, kann man auf chemischem Weg mit Substanzen auslösen, die auf bestimmte Gehirnbereiche lokal einwirken. Oder per fokussiertem Ultraschall, der auf die Hirnareale ausgerichtet ist.

Was ist der Unterschied zwischen Koma und Torpor?

Im Koma läuft der Stoffwechsel weiter. Im Gegensatz dazu sind während des Torpors der Darm, das Immunsystem und die Muskulatur weitgehend stillgelegt, die Herzfrequenz und Atmung deutlich verringert.

Bereits 2030 könnte ein Flug von Menschen zum Mars Wirklichkeit werden. Die Reise dauert mehrere Monate –  um Ressourcen zu sparen, wäre eine Art Winterschlaf der Astronauten wichtig

Bereits 2030 könnte ein Flug von Menschen zum Mars Wirklichkeit werden. Die Reise dauert mehrere Monate – um Ressourcen zu sparen, wäre eine Art Winterschlaf der Astronauten wichtig

Foto: picture alliance / ASSOCIATED PR

Wovon könnte der Mensch im Torpor leben?

Prof. Bereiter-Hahn: „Im Torpor bleibt die Muskulatur erhalten, der Körper baut Fett ab.“ Eine Art Diät-Schlaf!

Und eine ideale Anwendung für Astronauten. [–>Leopold Summerer begleitet für die Europäische Weltraumagentur ESA die Forschungen. Er sagt zu BILD: „Für uns ist es interessant zu verstehen, was der Körper macht. Schließlich sollen Astronauten bald gesund zum Mars und wieder zurückgebracht werden. Die Reise dorthin dauert Monate. Mittlerweile verstehen wir viel über die Mechanismen, und es ist längst keine Science-Fiction mehr.“

Related articles

Spagna – Italia: Disgustosa provocazione dei tifosi! Ecco perché lo Schalke viene fischiato

Ecco come domina il favorito! Nella finale preliminare, la Spagna ha vinto 2-0 contro un'altra contendente al...

Questo cavo USB-C a doppia porta condivide in modo intelligente l’alimentazione

Alimentatori e cavi: la maggior parte dei nostri lettori probabilmente ne ha alcuni a casa. I cavi...