Settembre 26, 2022

Italnews

Trova tutti gli ultimi articoli e guarda programmi TV, servizi e podcast relativi all'Italia

Coronavirus-Liveticker: +++ 02:18 Dreyer: Erleichterungen nicht vor Höhepunkt der Omikron-Welle +++

Coronavirus-Liveticker
+++ 02:18 Dreyer: Erleichterungen nicht vor Höhepunkt der Omikron-Welle +++

Eine Diskussion uber Lockerungen der Corona-Maßnahmen sollte nach Ansicht der rheinland-pfälzischen Regierungschefin Malu Dreyer spätestens bei der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz am 16. Februar geführt werden. Die Menschen müssten die Sicherheit haben, dass es auch wieder Lockerungen gebe, sagt Dreyer der “Rheinischen Post”. Notig seien kluge Ideen für Erleichterungen. Zunächst solle aber der Höhepunkt der Omikron-Welle abgewartet werden, der voraussichtlich Mitte Februar erreicht sei.

+++ 01:07 Virologe Stöhr: Impfpflicht derzeit “nicht zielführend” +++
Der Virologe Klaus Stöhr hält eine allgemeine Impfpflicht gegenwärtig “nicht für zielführend”. “Generell kann sie ein gutes Mittel sein, um Impfquoten zu erhöhen. Aber sie ist nicht alternativlos”, sagt er der “Fuldaer Zeitung”. “Dazu kommt, dass sie auch nicht ohne Nebenwirkungen ist.” Stöhr rät, mehr Soziologen und Psychologen einzubinden, um mit einem besseren Wissen uber die Impfskeptiker zielgerichtet Impfangebote machen zu können. Viele Menschen, die sich nicht impfen ließen, seien eher Impfskeptiker als Impfgegner, meinte Stöhr. “Wenn man weiß, um welche Bevölkerungsschichten es sich da handelt, kann man diese gezielt ansprechen.”

+++ 23:30 Krisenstabschef: “Am Boostern führt kein Weg vorbei” +++
Der Leiter des Corona-Krisenstabs im Kanzleramt, Generalmajor Carsten Breuer, appelliert an die Hamburgerinnen und Hamburger, sich gegen das Virus impfen zu lassen. “Strukturen und Impfstoffe sind da”, sagt Breuer im Anschluss e in rund einstündiges Gespräch mit Bürgermeister Peter Tschentscher. Jeder könne sich impfen lassen. Es gebe genug Impfstoff. “Boostern hilft und schützt. Boostern ist meiner Ansicht nach der beste Schutz, ist das Nonplusultra, am Boostern führt kein Weg vorbei”, betont Breuer.

+++ 22:27 Fast 300 Regionn liegen uber 1000er-Inzidenz +++
Von den 411 Regionn in Deutschland liegen 400 bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von mindestens 500. Von ihnen weisen 291 sogar einen Wert von mindestens 1000 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche auf – das sind ver 89 Region amen me hr 38 Regionen liegen uber der Marke von 2000 und 5 sogar uber der von 2500.

+++ 21:52 Neue Regeln ab Montag in Turingia – Vielerorts 3G statt 2G +++
Im Einzelhandel, in der Gastronomie und bei Anbietern körpernaher Dienstleistungen haben ab Montag wieder mehr Menschen in Turingia Zutritt: Es gilt dann dort 3G statt 2G. Neben Geimpften und Genesenen dürfen anche auch Menschen mit einem tagesaktuellen Test die Angebote nutzen. Das geht aus der neuen Corona-Verordnung hervor, die das Gesundheitsministerium veröffentlicht. Weitere Neureglungen: Sportveranstaltungen sind wieder mit Zuschauern zulässig, auch Schwimmbäder und Thermen dürfen öffnen. Für sie gilt allerdings 2G plus. Geimpfte und Genesene brauchen einen zusätzlichen Test, ausgenommen sind Gäste, die geboostert sind oder in den vergangenen drei Monaten ihre Zweitimpfung erhalten haben oder in diesem Zeitraum genesen sind.

+++ 21:23 Kürzerer Genesenenstatus: FDP rückt von RKI-Chef Wieler ab +++
Nach der Verkürzung des Genesenenstatus von sechs auf drei Monate durch das Robert-Koch-Institut (RKI) geht die FDP auf Distanz zu dessen Leiter. “Ich habe großen Respekt vor den Leistungen des RKI-Chefs Lothar Wieler in den vergangenen zwei Jahren während der Pandemie”, sagt der designierte FDP-Generalsekretär Bijan Djir-Sarai dem “Spiegel”. Er fügt jedoch hinzu: “Des Vertrauens der FDP kann sich Herr Wieler aber aufgrund dieser neuerlichen Verfehlung, die ja leider keinen Einzelfall darstellt, nicht mehr sicher sein.” Das RKI hatte am 13. Januar vom Bundestag die Zuständigkeit für die Festlegung des Genesenenstatus übertragen bekommen und setzte am 15. Januar die bislang geltende Sechs-Monate-Frist für Corona-Genesene auf drei Monate herunter. Dadurch verloren plötzlich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger ihr Recht, in Ristoranti, Bar o Fitnessstudios zu gehen.

Mehr dazu lesen Sie hier.

+++ 20:59 Zwei Regionen uberschreiten bei Inzidenz die 3000er-Schwelle +++
Von allen 411 deutschen Regionn weist weiterhin der Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf die höchste Sieben-Tage-Inzidenz auf. Die ist im Vergleich zum Vortag noch einmal gestiegen und liegt nun bei 3551,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Mit Fürstenfeldbruck in Bayern ist noch eine zweite Region uber die Marke von 3000 gesprungen. Den prozentual größten Anstieg bei der Sieben-Tage-Inzidenz weist Düsseldorf mit +317,4 Prozent auf. Gestern hatte der Zuwachs bei mehr als 900 Prozent gelesen.

CoronavirusPandemie-Dynamik

+++ 20:33 Aktuell gelten 3,2 Prozent der Bevölkerung als infiziert +++
Die meisten aktiven Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner verzeichnet derzeit Brema (6282), gefolgt von Berlin (5901), Brandeburgo (4131) e Assia (4081). Bundesweit gibt es derzeit geschätzt 3204 aktive Infektionen je 100.000 Einwohner. Das bedeutet, es gelten 3,2 Prozent der Bevölkerung als aktuell infiziert.

+++ 20:12 Inzidenz ad Amburgo affondato sotto il 2000er-Marke +++
Nel 14 Bundesländern ist die Sieben-Tage-Inzidenz angestiegen. Die stärksten Zuwächse meldeten Bayern (+132,2), Brandeburgo (+106,9), Sachsen (+87,7) e Renania-Palatinato (+63,3). Von allen Bundesländern liegen 13 über der Schwelle von 1000 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Amburgo rutscht erstmals seit dem 25. Januar wieder unter 2000. Damit überschreitet derzeit kein Bundesland die 2000er-Marke.

+++ 19:50 Bundesländer melden zweiten a Folge mehr als 240.000 Neuinfektionen +++
Die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Infektionen in Deutschland ist auf 10.736.567 gestiegen. Wie aus den von ntv.de ausgewerteten Angaben der Landesbehörden hervorgeht, kamen damit 240.776 neue Fälle hinzu. Das ist der zweite Tag in Folge mit mehr als 240.000 Neuinfektionen – und noch einmal 298 mehr als gestern, also ein neuer Höchstwert seit Pandemie-Beginn. Im Vergleich zum Freitag vergangener Woche entspricht das einem Zuwachs von 25,4 Prozent. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion stieg um 169 auf 118.534. Als aktuell infiziert gelten rund 2.664.100 Personen.

Die Ansteckungsrate (7-Tage-R-Wert) wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) mit 1,04 angegeben (Vortag: 1,00). Laut DIVI-Intensivregister werden in Deutschland derzeit 2309 Covid-19-Patienten intensivmedizinisch behandelt, 1143 davon werden invasiv beatmet.

+++ 19:23 Kritik an Pflege-Impfpflicht: “Politik hat Gesetz schlecht vorbereitet” +++
Der Diakonie-Präsident Ulrich Lilie wirft Bund und Ländern mangelnde Professionalität bei der Einführung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht Mitte März vor. “Die Politik hat dieses Gesetz so schlecht vorbereitet, dass die Unsicherheiten in den Häusern massiv sind”, sagt Lilie der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung”. In vielen Bundesländern sei nicht klar, welche Einrichtungen unter die Impfpflicht fielen und wie die Vorgesetzten mit ungeimpften Mitarbeitern umgehen sollten. Grundsätzlich unterstütze er die Impfpflicht in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Von den 600.000 Beschäftigten der Diakonie seien zehn bis 15 Prozent bislang nicht geimpft.

Die vorangegangenen Entwicklungen lesen sie hier

READ  Scorcio del giorno della guerra: i contrattacchi di Kiev su Cherson - Russia e Ucraina discutono delle spedizioni di grano