Aprile 21, 2024

Italnews

Trova tutti gli ultimi articoli e guarda programmi TV, servizi e podcast relativi all'Italia

Cina: i rifiuti di Timo e Shen provocano il caos nelle spedizioni in Germania | Notizia

Cina: i rifiuti di Timo e Shen provocano il caos nelle spedizioni in Germania |  Notizia

Es sind unfassbare Zahlen, die die Nachrichtenagentur Reuters jetzt vorgelegt hat: Die chinesischen Billig-Hersteller Temu und Shein liefern rund 400 000 Pakete nach Deutschland – und zwar täglich. Allein in die USA sollen es weitere 600 000 sein. Chaos für die Luftfracht bleibe da nicht aus.

Demnach sollen die Ramsch-Händler insgesamt bis zu 5000 Tonnen Ware täglich ausfliegen. Anders ausgedrückt: Dem Bericht zufolge heben mehr als 100 Boeing-Frachter der Baureihe 777 Tag für Tag ab, um Kleidung, Spielzeug und Co. in alle Welt zu bringen. Das sorge für Engpässe bei etablierten Firmen. So müsse zum Beispiel der Tech-Riese Apple – kommt laut Reuters auf maximal 1000 Tonnen Versand am Tag – bereits um Frachtplatz kämpfen.

Rücksendungen werden wohl vernichtet

Die Strategie von Temu und Shein sieht laut der Nachrichtenagentur so aus: Der Krempel wird von China aus verschickt – allerdings nur in eine Richtung. Was zurückgegeben wird, wird vernichtet. Folge: die Online-Händler sparten damit Logistikzentren und Lagerhäuser.

Nicht nur die Arbeitsbedingungen werden bei Temu und Shein kritisiert. Hier wird Kleidung hergestellt

Nicht nur die Arbeitsbedingungen werden bei Temu und Shein kritisiert. Hier wird Kleidung hergestellt

Foto: AFP/Getty Images

Ebenfalls fragwürdig scheint der Umgang mit Ein- beziehungsweise Ausfuhrvorschriften. Um etwa die brasilianischen Zollgrenzen zu umgehen, „wird ein Stift in vier Teile zerlegt und einzeln verpackt“, zitiert Reuters einen Logistik-Experten. Die strengen chinesischen Export-Regeln bei Elektroprodukten sollen Temu und Shein umgehen, indem die Billig-Ware nach Vietnam gefahren und von dort ausgeflogen werde. Selbst Restplatz im Bauch von Touri-Fliegern aus Thailand würde mit Paketen vollgestopft.

[–>Fazit des Logistikers: „Mit Blick auf Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit ist das Geschäft mit Temu und Shein eine Katastrophe.“ Auch darüber stehen die Billig-Riesen vielfach in der Kritik: Die Qualität der Ware, schlechte Arbeitsbedingungen, Urheberrechtsverletzungen bei Fake-Produkten, Datenschutz und mangelhafte Sicherheit vor allem bei Elektronik werden bemängelt.